Luftqualitätsvorhersage

Schadstoffe in der Luft

NO2

Die wichtigsten Quellen für vom Menschen verursachte NO2-Emissionen sind Verbrennungsprozesse (Heizung, Stromerzeugung und Motoren in Fahrzeugen und Schiffen). Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Bronchitis-Symptome bei asthmatischen Kindern in Verbindung mit einer langfristigen NO2-Exposition zunehmen. Ein vermindertes Wachstum der Lungenfunktion wird ebenfalls mit NO2 in Verbindung gebracht.

WHO-Informationen
PM10

Die über 2,5 Mikrometer großen Partikel können sich in den Atemwegen ansammeln und zu gesundheitlichen Problemen führen. Der Kontakt kann zu Reizungen der Augen und des Rachens, Husten oder Atembeschwerden und einer Verschlimmerung von Asthma führen. Eine häufigere und übermäßige Aufnahme kann zu ernsteren gesundheitlichen Auswirkungen führen.

WHO-Informationen
SO2

SO2 ist ein farbloses Gas mit einem scharfen Geruch, das bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe und der Verarbeitung von schwefelhaltigen Erzen entsteht. Die wichtigste vom Menschen verursachte SO2-Quelle ist die Verbrennung schwefelhaltiger fossiler Brennstoffe für Heizzwecke, zur Stromerzeugung und für Kraftfahrzeuge. SO2 kann die Atemwege und die Lungenfunktion beeinträchtigen und Reizungen der Augen verursachen. Die Entzündung der Atemwege verursacht Husten, Schleimabsonderung, eine Verschlimmerung von Asthma und chronischer Bronchitis und macht die Menschen anfälliger für Infektionen der Atemwege.

WHO-Informationen
O3

Das bodennahe Ozon ist einer der Hauptbestandteile des photochemischen Smogs. Es bildet sich durch die Reaktion des Sonnenlichts mit Schadstoffen wie Stickoxiden (NOx) aus Fahrzeug- und Industrieemissionen und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), die von Fahrzeugen, Lösungsmitteln und der Industrie ausgestoßen werden. Ozon kann Atemprobleme verursachen, Asthma auslösen, die Lungenfunktion beeinträchtigen und Lungenkrankheiten hervorrufen.

WHO-Informationen
PM2,5

Einatembare Schadstoffpartikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometern können in die Lunge und den Blutkreislauf eindringen und ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen. Die schwerwiegendsten Auswirkungen haben sie auf die Lunge und das Herz. Der Kontakt mit Schadstoffen kann zu Husten oder Atembeschwerden, einer Verschlimmerung von Asthma und der Entwicklung einer chronischen Atemwegserkrankung führen.

WHO-Informationen
CO

CO ist ein farb- und geruchloses Gas, das beim Einatmen in hoher Konzentration Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Erbrechen verursachen kann. Wiederholte Langzeitexposition kann zu Herzerkrankungen führen.

WHO-Informationen

Über AQI-Werte

Gut 0−50

Die Luftqualität ist gut. Genießen Sie Ihre gewohnten Aktivitäten im Freien.

Mäßig 51−100

Die Luftqualität ist akzeptabel. Genießen Sie Ihre gewohnten Aktivitäten im Freien.

Ungesund für sensible Gruppen 101−150

Genießen Sie Ihre gewohnten Aktivitäten im Freien. Reduzieren Sie intensive Aktivitäten im Freien, falls Symptome auftreten.

Ungesund 151−200

Reduzieren Sie intensive Aktivitäten im Freien, falls Sie Symptome wie entzündete Augen, Husten oder Halsschmerzen auftreten.

Sehr ungesund 201−300

Reduzieren Sie intensive Aktivitäten im Freien, falls Sie Symptome wie entzündete Augen, Husten oder Halsschmerzen auftreten.

Gefährlich 301−500

Reduzieren oder vermeiden Sie körperliche Aktivitäten im Freien.

Die AQI-Daten sind Schätzungen und beruhen auf Modellvorhersagen.
Die Informationen über die Auswirkungen der Luftverschmutzung basieren auf Daten der Weltgesundheitsorganisation.